Trübe Zeiten... Was helfen da noch schlichte Fotos, künstlerische womöglich ...? Wozu?

Der Autor weiß es auch nicht. Mangel an Motivation hat in der ersten Zeit Pausen nach sich gezogen. Am Ende ist es ja aber doch die Kunst, die das Unerträgliche erträglich macht, das Menschliche behauptet gegen die Barbarei, uns an uns selbst erinnert und an das, was zählt. Der Seelenkrüppel hinter seinen Zarenburgmauern weiß davon nichts. Das möge sein Verhängnis werden.

Auch die Corona mag keineswegs bezwungen sein. Immer noch sterben Menschen daran, immer noch bricht sie irgendwo neu aus, und dank der einst vielgepriesenen Globalisierung zieht das Folgen überall nach sich.

Zaghafte Bilder aus dem 2022er Jahr also gegen all das Böse...

 

Fürs erste: 40 Bilder aus der Heide. +10 +20 +30 +40